DAS BERGERLEBNIS DER ANDEREN ART
Von d
en ca. 70.000 qm Almwiesen der art-lodge ALM werden ca. 12.000 qm für Skulpturen und andere Außenarbeiten junger Künstler genutzt. Durch das Gelände führt der Wanderweg #27, so dass man auch beim Wandern "en passant" in spontanen Kunstgenuss kommt. Wer sich interessiert, kann die Erklärungen zu den einzelnen Arbeiten lesen und per QR-Code auf den Schildern weitere Informationen zum jeweiligen Künstler und der Entstehung der Skulpturen online abrufen.

UND DAS VIEH IST MIT VON DER P
ARTIE
Zu einer Alm gehören Tiere. Ein Großteil der Weiden wird durch Gallowayrinder bevölkert, einer robusten Bergrasse, die durch ihr verhältnismäßig geringes Gewicht die Hangflächen schont. Die Weiden um die Skulpturen werden von Kärntner Brillenschafen "gepflegt", einer selten gewordenen Schafrasse, die ebenso wie die Gallowayrinder, für die Berge bestens geeignet sind.

EINFACH, NICHT SPARTANISCH
Im zugehörigen Lokal
der art-lodge ALM findet Ihr leckere Speisen und Getränke, so simpel und lokal , dass sie schon wieder etwas Besonderes sind.  Was dort nicht direkt aus der Region bekommen, hat nach Möglichkeit maximal 250 Km zurückgelegt. Zum Beispiel kommt das köstliche Olivenöl von einem Winzer in Slowenien  - denn in der Nähe von Piran und damit knapp 200km entfernt gibt es eines der nördlichsten Olivenanbaugebiete Europas. kunstalm.at